Hospizbewegung Oldesloe und Umgebung e.V.



Unser Angebot

Die Angebote der Hospizbewegung sind vielfältig. Hier erhalten Sie einen Überblick wer sich an uns wenden kann:

  • Menschen mit einer unheilbaren Erkrankung
  • Menschen, die sich mit dem Sterben auseinandersetzen
  • Angehörige von Sterbenden, die Beistand brauchen
  • Trauernde, nach dem Verlust eines nahestehenden Menschen
  • Menschen die Beratung oder Information wünschen
  • MitarbeiterInnen aus medizinischen, pflegerischen, sozialen und seelsorglichen Berufen, die wir in ihrer Arbeit unterstützen können

Bitte informieren Sie sich unter den einzelnen Themenbereichen ausführlicher.



Vorbereitungskurse Sterbebegleitung

Regelmäßig bietet unser Verein Kurse und Seminare zur Befähigung ehrenamtlicher BegleiterInnen an. Die aktuelle Ausschreibung finden Sie unter Aktuelles / Termine. Kurse laufen über ca. 10 Monate (Frühjahr bis Herbst), beginnen mit einem Wochenende und enden mit einem Wochenende. Dazwischen sind wöchentlich Themenabende, Supervision, Fortbildung und ein 6-monatiges Praktikum (durchschnittlich ein 3 Stundentermin je Woche). Ein solcher Kurs hat folgende Inhalte:

  • Wahrnehmung der körperlichen, seelischen, spirituellen und sozialen Bedürfnisse des kranken Menschen.
  • Wahrnehmung der eigenen Bedürfnisse
  • Gesprächsführung und Kommunikation
  • Symbolsprache der Sterbenden
  • Grundlagen der Trauerbegleitung
  • Sterbephasen,
  • Trauerphasen
  • Spiritualität in der Sterbebegleitung
  • Abschiedsgestaltung
  • Grenzen, Krisen, Kraftquellen für die BegleiterInnen
  • Vernetzungsmöglichkeiten
  • medizinische und pflegerische Grundsätze
  • Schmerztherapie
  • rechtliche Fragen (Vorsorgeverfügungen)
  • spezielle Krankheitsbilder (z.B. Demenz)
  • Kind und Tod
  • Bestattung

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung. In einem Vorgespräch können weitere Informationen ausgetauscht werden. Informationen zum aktuellen Kurs finden sie hier.

(zum Seitenanfang)



Fortbildung

Unsere ehrenamtlichen MitarbeiterInnen werden parallel zu Ihren Einsätzen fachlich begleitet und erhalten regelmäßig Supervision und Fortbildung. Institutionen und MitarbeiterInnen pflegerischer, medizinischer und auch pädagogischer Arbeitsbereiche können Vorträge und Fortbildungen bei uns anfragen.
(zum Seitenanfang)



Palliative Beratung

Die Hospizbewegung Oldesloe u.U. e.V. bietet seit 2005 die Möglichkeit der ambulanten palliativen Beratung an. Dieses Angebot richtet sich an schwerstkranke Menschen, die zuhause gepflegt und betreut werden, und deren Angehörige.

Das Ziel der palliativen Beratung ist es, diesen schwerstkranken Menschen in all ihren individuellen Bedürfnissen gerecht zu werden, um ihnen in ihrer gewohnten Umgebung die bestmögliche Lebensqualität auch an ihrem Lebensende zu ermöglichen.

Was bedeutet „palliativ?“ Palliativ leitet sich vom lateinischen Wort „pallium“ = „Mantel“ ab und meint in Begriffen wie Palliativpflege und –medizin die „allumfassende“ Versorgung und Pflege von schwerkranken und sterbenden Menschen und geht auf die physischen, die psychischen, sozialen und spirituellen Bedürfnisse ein, die bei jedem Menschen individuell zu achten sind.

Wie sieht die ambulante palliative Beratung „in der Praxis“ aus und wer macht sie? Der Hospizverein Oldesloe arbeitet mit mir, Brigitte Prieske, als examinierter Krankenschwester mit der Zusatzqualifikation in „Palliativ-Care“, zusammen. Seit 23 Jahren arbeite ich in der Krankenpflege und habe in dieser Zeit vorwiegend auf internistischen Stationen und zuletzt 4 Jahre auf einer onkologischen Station gearbeitet. Seit 2005 arbeite ich nun in einem stationären Hospiz in Hamburg. Durch meine langjährige Berufserfahrung in der Krankenpflege und durch mein erworbenes Fachwissen kann ich in der ambulanten Beratung den Hausarzt, den ambulanten Pflegedienst und die Angehörigen unterstützen in auftretenden Fragen zur Schmerztherapie, Symptomen des Kranken wie Übelkeit und Erbrechen, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit, allgemeine Schwäche, Angst, Depression, Atemnot, Verdauungsprobleme und Hautprobleme. Darüberhinaus kann ich den Kontakt zu unseren ehrenamtlichen BegleiterInnen herstellen, die den kranken Menschen begleiten oder auch die oft überforderten Angehörige durch regelmässige Besuche und/oder Gespräche entlasten, falls die Familie dies wünscht.

Sie können über den Hospizverein Kontakt zu mir aufnehmen. Ich besuche sie gerne zuhause. Es entstehen für sie keine zusätzlichen Kosten.
(zum Seitenanfang)



Trauerbegleitung in Bad Oldesloe

– Lebenszyklus-Modell

Die Basis für die Trauerarbeit unseres Vereins ist das Lebenszyklus-Modell. Dieses Modell baut auf der Tatsache auf, dass unser Leben, wie in der Natur, in immer wiedererlebbaren Abschnitten verläuft. Frühling, Sommer, Herbst und Winter stehen für Zyklen, die wir auch als Menschen erleben. So wie wir uns beispielsweise im Sommer nach außen hin öffnen, ziehen wir uns im Winter zurück. Trauer macht dabei genauso wie Freude einen Teil unseres Lebens aus. Nach schwerwiegendem Verlust durch Tod, Scheidung, Trennung, Wohnortwechsel oder Arbeitsplatzverlust haben wir alle schon einmal die mit Trauer verbundenen Gefühle, wie Hilflosigkeit, Leere oder Resignation empfunden. Abschied und Neubeginn, Werden und Vergehen sind so ständige Begleiter in unserem Leben. Wir können lernen damit umzugehen, Ausdrucksweisen für sie zu finden und an den Erfahrungen zu wachsen. Der Jahreslauf der Natur hilft uns zu erkennen, dass wir Teil eines Ganzen sind und ebenso fähig sind mit diesen Zyklen zu leben und uns zu wandeln.

– Mögliche Gruppenangebote finden Sie unter Aktuelles / Termine

Informationen zur aktuellen Trauerselbsthilfegruppe finden sie auch hier.

– Einzelbegleitungen: nach Terminabsprache, Telefon: 04531-800750

– Trauerbegleitung am Friedhof

  • jeden 1. Sonntag im Monat stehen ehrenamtliche MitarbeiterInnen der Hospizbewegung für Menschen, die einen Angehörigen verloren haben, zum Gespräch zur Verfügung.
  • Es besteht die Möglichkeit in einem ortsnahen Raum bei Kaffee, Tee oder Kuchen ins Gespräch zu kommen. (Ort: Treffpunkt, gegenüber vom Friedhof, Hamburger Str. 146)
  • Zweimal im Jahr gibt es in der Friedhofskapelle eine Andacht oder Meditation für Trauernde.
  • Einmal im Jahr zu Allerseelen/Allerheiligen können Trauernde unter Anleitung Kränze binden.

Termine erfahren Sie außerdem Sie über Presse, Aushang, Schaukasten am Friedhof oder im Hospizbüro, Tel: 04531 / 800750. Bei Bedarf stellen wir den Kontakt zu den Kirchen und ihren SeelsorgerInnen oder zu therapeutischen Einrichtungen her.
(zum Seitenanfang)


Textgröße ändern
Bitte im Browser-Menü oder mit der Tastatur einstellen: Strg+ (größer) oder Strg- (kleiner).
Diese Website ist barrierefrei gestaltet. Zur Version in Standard-Darstellung.